IG DHS

Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz

Produktsicherheit

Für sichere Produkte in der Schweiz

Die IG DHS setzt sich für sichere Produkte und Lebensmittel in der Schweiz ein und fordert eine kohärente und effiziente Konsumpolitik.

 

Positionspapier: Ernährungsphysiologisch kritische Nährstoffe

10. März 2017

Die IG DHS engagiert sich dafür, den Konsum von ernährungsphysiologisch kritischen Nährstoffen zu reduzieren. Sie setzt zu diesem Zweck auf den erfolgreichen Ansatz freiwilliger Massnahmen und unterstützt wirkungsvolle Sensibilisierungsarbeit zur Förderung einer gesunden Ernährung.

Bienensterben und Neonicotinoide: Stellungnahme der IG DHS

25. Oktober 2013

Die IG DHS ist um den Schutz der Bienen besorgt. Die vielfältigen Ursachen der erhöhten Bienensterblichkeit müssen sorgfältig und wissenschaftlich geprüft werden. Darauf aufbauend ist es Aufgabe der Behörden, die Zulässigkeit einzelner Pestizide festzulegen.

Teilrevision der Biozidprodukteverordnung: Stellungnahme der IG DHS

6. September 2013

Die Mitglieder der IG DHS begrüssen diese Teilrevision, da damit Handelshemmnisse abgebaut werden. Der Zugang von in Europa hergestellten Bioziden auf den Schweizermarkt vereinfacht sich, insbesondere werden Parallelimporte möglich.

Revision Lebensmittelgesetz 2013: Hauptanliegen der IG DHS

5. März 2013

Die IG DHS erläutert die Bedeutung der Revision des Lebensmittelgesetzes für den Detailhandel. Sie nimmt Stellung zu den Bereichen der Kennzeichnung von Produkten, des Abbaus von Handelshemmnissen und der Kontrolltätigkeit im Lebensmittel- und Gastronomiebereich. Das Factsheet enthält zudem eine Übersicht der Forderungen der IG DHS.

Positionspapier zur Umsetzung Cassis-de-Dijon-Prinzip

20. Juli 2010

Die IG DHS setzte sich für das Cassis-de-Dijon-Prinzip ein und hat lange dafür gekämpft. Seine Inkraftsetzung auf den 1. Juli 2010 stellt in Kombination mit der Zulassung von Parallelimporten sowie mit dem geplanten Agrarabkommen zwischen der Schweiz und der EU eine wirksame Massnahme im Kampf gegen überhöhte Preise in der Schweiz dar.

Stellungnahme zur Verordnung über die Produktesicherheit

22. Dezember 2009

Das Gesetz und die Verordnung zur Produktesicherheit haben zum Ziel, den freien Warenverkehr mit der EU zu erleichtern und den Schutz der Konsumenten zu erhöhen. In einem Schreiben an das SECO erläutert die IG DHS, weshalb sie die Verordnung dennoch ablehnt und in welchen Punkten sie zwingend eine Regelung verlangt.

Stellungnahme der IG DHS zu den Gesetzen über technische Handelshemmnisse und Produktsicherheit

1. April 2009

Die Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz (IG DHS) setzt sich auf breiter Front für die Interessen der Konsumenten und den Erhalt ihrer Kaufkraft ein. Die Öffnung der Märkte und der Abbau von Handelshemmnissen sind dafür die wichtigsten Instrumente. Damit Märkte spielen, braucht es informierte Marktteilnehmer, klare Spielregeln und Vertrauen in die Sicherheit der Produkte. Die IG DHS begrüsst in den Grundzügen die vom Ständerat verabschiedete Teilrevision des Bundesgesetzes über die technischen Handelshemmnisse (THG).

Positionspapier Beitritt der Schweiz zum RAPEX-System

21. August 2007

Die IG DHS befürwortet mit Nachdruck einen schnellen und vollständigen Beitritt zu RAPEX. Mit der Teilnahme der Schweiz an RAPEX kann ein schneller Informationsfluss über gefährliche Produkte zwischen der Europäischen Union und der Schweiz gewährleistet werden mit dem Ziel, den Verkauf von solchen Produkten einzuschränken oder ganz zu vermeiden.