IG DHS

Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz

Jugendschutz

Jugend schützen

Die IG DHS ist sich der Verantwortung bewusst, die mit dem Verkauf von alkoholischen Getränken, Tabak  und elektronischen Medien einhergeht. Wir stellen eine gute Schulung unseres Verkaufspersonals bezüglich Alterskontrolle, eine klare Kommunikation am Verkaufspunkt sowie die regelmässige Überprüfung unserer Anstrengungen sicher.

Alkoholtestkäufe: Keine Kriminalisierung des Kassenpersonals
Wir begrüssen Massnahmen, die einen riskanten Alkoholkonsum bekämpfen. Die IG DHS befürwortet die Durchführung von Alkohol-Testkäufe zu Monitoringzwecken. Jedoch hat die Interessengemeinschaft kein Verständnis dafür, dass Kassenpersonal aufgrund von verdeckt durchgeführten Testkäufen strafrechtlich belangt werden soll.

Jugendschutz bei elektronischen Medien
Der Detailhandel setzt sich zusammen mit der Home-Entertainment-Branche seit Jahren dafür ein, dass Kinder und Jugendliche vor nicht altersgerechten Filminhalten geschützt werden. Dafür hat die IG DHS zusammen mit dem Schweizerischen Video-Verband einen Code of Conduct «Movie Guide» entwickelt und umgesetzt. Die unterzeichnenden Detailhändler sind gehalten, die Alterskontrolle in den Läden konsequent vorzunehmen.

Weitere Informationen:

 

Zusammenfassung des Gutachtens zu den Testkäufen

11. April 2011

Testkäufe / Strafrechtliche Belangung des Kassenpersonals: Kurzzusammenfassung des Gutachtens vom 10. Februar 2011.

Gutachten betreffend die strafrechtliche Verfolgung von Kassenpersonal infolge Testkäufe

10. Februar 2011

Ein Rechtsgutachten untersucht die Zulässigkeit der strafrechtichen Verfolgung von Kassenpersonal bei positiven Testkäufen. Im Hinblick auf die Revision des Alkoholgesetzes und einer allfälligen Teilrevision der Schweizerischen Strafprozessordnung wird die in einigen Kantonen die durchgeführte und umstrittene Praxis der Testkäufe beurteilt.

Fakten zum Code of Conduct «Movie Guide»

1. Februar 2008

Die Schweizer Home Entertainment-Branche setzt sich seit Jahren für den Jugendschutz ein. Der Schweizerische Video-Verband (SVV) und die Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz (IG DHS) haben 2007 die Initiative für einen freiwilligen Verhaltenskodex als Branchenstandard ergriffen.

Argumentarium elektronische Medien

1. Februar 2008

Ein verantwortungsvoller Umgang mit modernen Medien setzt Informationen über die Filminhalte und deren Eignung für verschiedene Altersgruppen voraus. Das Kennzeichnen von elektronischen Medien mit einer Altersbeschränkung ist deshalb der erste Schritt zu einem effektiven Jugendschutz.

«Movie Guide» Code of Conduct: Vereinbarung zur freiwilligen Selbstkontrolle

1. Februar 2008

Der vorliegende Code of Conduct (Verhaltenskodex) ist vom Schweizerischen Video- Verband SVV entworfen worden, um den seitens der Schweizer Home Entertainment Branche bereits seit vielen Jahren aktiv wahrgenommenen Kinder- und Jugendschutz im Bereich der Altersfreigabe und damit der Zugänglichkeit von Medienträgern gezielt zu fördern und zu gewährleisten.